Unsere Aufgabe bzw. Ziel

  • Hilfe für Menschen mit Pankreatitis (Bauspeicheldrüsenentzündung bzw. Bauchspeicheldrüsensteine)
  • Publikation der ESWL – Behandlung
    • seit 25 Jahren praktiziert im UKE - HH
  • Etablierung im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen
    • auch als „ambulante“ Behandlung
  • Sensibilisierung der Hausärzte:
    • Pankreatitis auch bei Kindern möglich

Über den Verein

Am 24. Juni 2011 hat sich die Pankreas-Selbsthilfegruppe in Norddeutschland e.V. in Hamburg gegründet mit Vereinssitz in Kiel.

Zusammengeschlossen haben sich in diesem Verein Menschen, die selbst oder mit Familienangehörigen von Pankreaserkrankungen betroffen sind. Dabei handelt es sich durchweg um chronische Pankreatiten, bei denen eine Steinbildung (Konkremente) entstanden ist. Die Vereinsgründer haben die Erfahrung gemacht, dass das Krankheitsbild bislang in der ärztlichen Beratung und Versorgung eine untergeordnete Rolle spielt. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es schon schwierig ist, überhaupt zu einer entsprechenden Diagnose zu kommen. Vielfältig werden entsprechende Symptome, wie starke Schmerzen im Oberbauch, nicht zielführend diagnostiziert und auf das tatsächliche Krankheitsbild zurückgebracht. Oftmals werden Behandlungsstrategien gefahren, die zielführend sogar kontraproduktiv sind.

Bei schulmedizinischer Herangehensweise wird in der Regel bei Erkennen des Krankheitsbilds keine kausale Behandlung empfohlen, sondern es werden Untersuchungsmethoden wie ERCP empfohlen und bei vielen Patienten häufig angewendet, ohne dass dies zu einem Erfolg führt, nämlich zur Beseitigung der immer weiter sich ausdehnenden Steinbildung. Selbst in der universitären medizinischen Beratung wird den Patienten häufig eine Pankreas zerstörende Operation empfohlen, die ihre Auswirkungen auf die Vitalität des Patienten hat und oftmals dazu führt, dass die berufliche Tätigkeit eingeschränkt und sogar unmöglich wird. Selbst bei operativen Maßnahmen treten bei chronischer Pankreatitis wiederholt Steinbildungen auf. 

Dass Steinbildungen u. a. Nierensteine durch Lithotripsie/ESWL behandelt werden können, ist den meisten Medizinern bekannt. Dass Pankreassteine auf diese Weise zerstört werden können, ist vielerorts nicht bekannt. Dabei hat sich in den letzten 20 Jahren diese Behandlungsmethode als eine zielführende kausale Behandlung erwiesen, die in der Lage ist, die Vitalität und Berufsfähigkeit der Patienten aufrecht zu erhalten. Die Vereinsgründer haben die positiven Auswirkungen dieser Behandlungsmethode allesamt erlebt, insbesondere durch die im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) angesiedelte Abteilung für Endoskopie, bei der diese Behandlungsmethode über Jahrzehnte erfolgreich angewendet wird.

Das Ziel unseres Vereins ist es, Patienten aber auch Ärzte zu beraten, Hilfestellung zu geben, die eigenen Erfahrungen damit anderen zu vermitteln und für sinnvolle Behandlungsmaßnahmen einzutreten.

Dabei wollen wir durch unsere Tätigkeit auch erreichen, dass zukünftig von den gesetzlichen Kassen auch ambulante ESWL-Behandlungen bezahlt werden, was derzeit im Leistungskatalog der Kassen noch nicht verzeichnet ist.

Die Vorstandsmitglieder und unser ärztlicher Beirat, Herr Dr. Vo Chieu Nam (namvc@uke.de), stehen Ihnen als Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung.